Elternbrief 27.05.

Sehr geehrte Eltern,

mit dem Schulstart nach den Pfingstferien hat die letzte Phase eines doch sehr außergewöhnlichen Schuljahres begonnen.

Bis zum Notenschluss am 2. Juli haben die Schüler*innen noch die Möglichkeit, selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Wir Lehrkräfte sind uns darin einig, dass wir die Leistungen und die Anstrengungs- bereitschaft unserer Schüler*innen vor dem Hintergrund des z.T. irregulären Schuljahres in pädagogisch wohlwollender Weise würdigen, wertschätzen und maßvoll bewerten. Eine unangemessene Häufung von Klassenarbeiten, Klausuren und anderen Leistungserhebungen wird es nicht geben.

Die derzeitige Entwicklung der Infektionszahlen lässt hoffen, dass wir ab dem 07.06.2021 wieder zum Regelunterricht in Klassenstärke übergehen können. Näheres entnehmen Sie bitte aktuell den Medien; wir informieren Sie schnellstmöglich über die Schulhomepage.

Ab dem 01.06.2021 wird die Essensversorgung für die Jahrgänge 5 und 6 wiederaufgenommen. Der Mensabetrieb wird wie unmittelbar vor der Schließung organisiert (Kohortentrennung, zeitversetzt, Abstandsregeln). Für die Bestellung nutzen Sie bitte die Homepage der Firma SODEXO. Der Kiosk bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Die Schülerselbsttests sind inzwischen zur Routine geworden. Es kam in überschaubarer Anzahl zu Positivtestungen, deren Richtigkeit mehrheitlich durch nachfolgende PCR-Tests bestätigt worden ist. Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie sich trotz kontroverser Positionen zum Thema dieser behördlichen Anforderung gegenüber aufgeschlossen und verantwortungsvoll verhalten haben.

Unbestritten ist, dass im Schuljahr 2020/21 auch am KJF-Gymnasium nicht alle Bildungsziele erreicht werden konnten. Wir sind neben Unterricht und Abitur-Prüfungen derzeit damit befasst, eine jahrgangs- und fächerbezogene Bestandsaufnahme für unser Gymnasium vorzunehmen. Auf dieser Grundlage werden die einzelnen Fachkollegien unserer Schule Schwerpunkte für die Unterrichtsarbeit im neuen Schuljahr festlegen.

Das Land und der Bund haben die Absicht erklärt, finanzielle Mittel zum Abbau von Lernrückständen bereitzustellen. Wir streben einen möglichst effektiven und passgenauen Einsatz dieser Mittel im Sinne der Bildung bedürftiger Schüler*innen an. Ein entsprechendes Konzept befindet sich in der Erarbeitung. Zu gegebener Zeit stelle ich dem Elternrat dieses Konzept vor.

In diesem Zusammenhang informiere ich Sie darüber, dass das Bildungsministerium uns als Schule die Möglichkeit einräumt, qualifizierte Eltern und vor allem Großeltern als Nachhilfelehrer*innen zu gewinnen und zu finanzieren, um Lerndefiziten in individuellen Nachhilfeformaten (maximal 4 Schüler*innen) entgegenwirken zu können. Sollte Interesse und Bereitschaft bestehen, können Sie jederzeit Kontakt zu uns suchen.

Außergewöhnliche Situationen verlangen außergewöhnliche Maßnahmen. Manchmal sind es die Notsituationen, die Menschen zusammenstehen lassen, das gegenseitige Verständnis und die Solidarität fördern.

Für die „letzte Strecke“ des Schuljahres wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit und Zuversicht.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski                   

-Schulleiter-

Scroll to top