Elternbrief 21.07.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler*innen, liebe Kolleg*innen,

das Schuljahr 2020/21 ist geschafft, ein Jahr, das für alle Beteiligten alles andere als Routine war. Es wurden verschiedene Unterrichtsformen entwickelt und umgesetzt: Distanzunterricht, Wechselunterricht, Präsenzunterricht in 2 Räumen in Kleingruppen oder die Unterstützung von Lernenden, die von der Präsenzunterrichtsbefreiung Gebrauch gemacht haben.
Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für Ihren Fleiß, Ihr Verständnis und das Bemühen, unter den sich ständig verändernden Rahmenbedingungen die bestmögliche Schule zu aufrechtzuerhalten.
Für die Ferien haben wir die finanziellen Mittel des Landes dazu genutzt, in der ersten und letzten vollen Ferienwoche individuelle Nachhilfeangebote für unsere Schüler*innen zu organisieren. Diese wurden, betrachtet man die Anmeldezahlen, gut angenommen, so dass die Chance, individuelle Defizite abbauen zu können, bestehen.
Die Entwicklung der Schülerzahlen am KJF-Gymnasium führt dazu, dass es im zukünftigen 9. und 10. Schuljahr zu Klassenzusammenlegungen kommt. Die Klassen/Eltern werden bzw. wurden entsprechend informiert.
Am 02. September werden wir 151 Mädchen und Jungen in die 5. Klassen aufnehmen. Wir freuen uns auf unsere neuen Schüler*innen, die dann in einem starken, sechszügigen Jahrgang lernen werden.
Für die bis dahin vor uns liegenden Ferientage wünsche ich allen Schüler*innen eine schöne und erlebnisreiche Zeit, den Erwachsenen eine verdiente Verschnaufpause, Zeit zur Erholung und die Muße, mal wieder Dinge zu tun, für die in der Vergangenheit kaum Zeit zur Verfügung stand.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Koslowski (Schulleiter)


Open post

Elternbrief 12.07.2021

Sehr geehrte Eltern,

hiermit erläutere ich Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, um Ihr Kind für die Nachhilfeangebote in den Sommerferien anzumelden. 

Aus den Angeboten der Nachhilfelehrkräfte erstellen wir einen Angebotskatalog. Diesen Katalog finden Sie, wenn Sie sich mit dem Account Ihres Kindes auf der Moodle-Seite des KJF-Gymnasiums anmelden. Öffnen Sie dort den Kurs „Feriennachhilfe“.  

Die Angebote sind a) in Jahrgangsblöcke (5/6; 7/8; 9/10), b) in Fächer und c) in Unterrichtszeiten gegliedert. Tragen Sie Ihr Kind bitte nur in Angebote des passenden Jahrgangs ein. Pro Kurs können maximal 4 Schüler*innen eingetragen werden, da es sich um „individuelle Nachhilfeangebote“ handelt (Vorgabe des Landes). 

Überdies wird es sozialintegrative Angebote geben, z.B. Paddeln auf der Ohre, die ebenfalls auf Moodle veröffentlicht werden. Auch hierfür ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. 

Das Zeitfenster für die Eintragungen durch Sie ist: 

                            16.07. ab 16:00 Uhr bis 18.07.2021 um 23:00 Uhr 

Bitte beachten Sie folgende Rahmenbedingungen: 

  • Die Schulbusse verkehren nur nach dem Ferienfahrplan. 
  • Schätzen Sie bitte die Belastbarkeit Ihres Kindes in den Ferien realistisch ein. 
  • Ein Rechtsanspruch auf den „gebuchten“ Unterricht besteht nicht. 
  • Ihr Kind sollte, sofern erhalten, die individuelle Lernempfehlung der Schule zum Nachhilfeunterricht mitbringen. 
  • Der Nachhilfeunterricht wird nicht von Lehrkräften im Landesschuldienst erteilt (i.d.R. Studenten; ältere Schüler*innen, Eltern) 
  • Den Anweisungen der Nachhilfelehrer ist durch Ihre Kinder Folge zu leisten. Grobe Verstöße werden mit dem Ausschluss von den Nachhilfeangeboten geahndet. 
  • Die Hausordnung des Gymnasiums besitzt beim Aufenthalt Ihrer Kinder im Gebäude und auf dem Schulgelände Gültigkeit. 
  • Vorbehaltlich einer veränderten Rechtslage gilt, die Pflicht im Schulgebäude Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen, Handdesinfektion beim Betreten des Schulgebäudes Abstandhalten von mindestens 1,5 m. Während des Unterrichts können die Masken abgelegt werden. 
  • Die Terminvergabe ist verbindlich. Es wurde sehr viel Zeit, öffentliches Geld und Arbeit investiert, die Nachhilfeangebote zu organisieren. Bitte nehmen Sie die gebuchten Termine wahr. Sollte es zu unvorhersehbaren Verhinderungsgründen kommen, teilen Sie diese bitte Herrn Schröder mit:

Tel.:       039201-55110 oder …55118;
E-Mail:    schroeder@kjf-gym.de 

Mit freundlichen Grüßen 

C.Koslowski                                                                                                                                 (Schulleiter) 

Open post

Nachhilfeprogramm zum Abbau coronabedingter Lerndefizite

Sehr geehrte Eltern,

hiermit erfolgen einige ergänzende Erläuterungen zur Information durch Herrn Bretschneider vom 02.07.2021. Die finanziellen Mittel können für individuellen Nachhilfeunterricht genutzt werden, wobei die Nachhilfe ausdrücklich nicht von den Lehrkräften der Schule anzubieten ist. Nach jetzigem Stand konnten wir 22 Nachhilfelehrkräfte gewinnen (Studenten, Absolventen der 12. Klasse, Eltern), die auf Honorarbasis Unterricht erteilen werden.

Damit dieser Unterricht an den konkret existierenden Lerndefiziten unserer Schüler*innen ansetzt, haben die Lehrkräfte in den letzten Wochen „Individuelle Lernempfehlungen“ erarbeitet, die Ihren Kindern in dieser Woche durch die Klassenleiter*innen ausgeteilt werden. Dabei haben wir uns auf Lernende beschränkt, die augenscheinlich einen starken Leistungsabfall erlebt haben bzw. bei denen Lernschwierigkeiten zu verzeichnen sind. Dennoch stehen die Nachhilfeangebote allen Schüler*innen des Gymnasiums (auch ohne „Individuelle Lernempfehlung“) offen.

Der Nachhilfeunterricht wird in der ersten und letzten Ferienwoche stattfinden (26.-30.07.2021 und 23.-27.08.2021). Darüber hinaus ist eine unterrichtsbegleitende Fortführung der Nachhilfekurse bis zum 30.11.2021 möglich (abhängig von der Nachfrage und Angebot).

Neben den Nachhilfeangeboten werden in der Woche vom 26.-30.07.2021 freizeit-pädagogische Angebote in Verantwortung des Liba e.V. Barleben unterbreitet werden, die von Kindern der Jahrgänge 5-8 genutzt werden können.

Der Nachhilfeunterricht und die Liba-Angebote sind kostenfrei.

Am Montag, den 12.07.2021 wird an dieser Stelle der konkrete Kursplan veröffentlicht. Sie bzw. Ihre Kinder haben dann die Möglichkeit sich verbindlich anzumelden.

Bei Fragen zu diesem Thema bitte ich darum, sich möglichst per E-Mail an das Gymnasium zu wenden (kontakt@kjf-gym.de).

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski

Schulleiter

Open post

Elterninformation 02.07.2021

Sehr geehrte Eltern,

das Land Sachsen-Anhalt hat ein Maßnahmenpaket zur Behebung coronabedingter Lernrückstände aufgelegt. In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit, dass die Schüler*innen freiwillige zusätzliche Lernangebote (insbesondere Feriennachhilfe) wahrnehmen können.
Ich möchte Ihnen mitteilen, dass unsere Fachlehrer*innen diese Lerndefizite der entsprechenden Schüler*innen identifiziert haben. Diese Information wird den Schüler*innen im Laufe der nächsten Tage in Form einer „Empfehlung zum Abbau coronabedingter Lerndefizite“ ausgehändigt.

Die Empfehlungen enthalten Informationen darüber, in welchem Unterrichtsfach Defizite vorliegen und welche Unterrichtsinhalte betroffen sind.
Weitere Informationen zu Lernangeboten, zur Organisation und Anmeldung erhalten Sie in Kürze durch einen Elternbrief des Schulleiters hier auf der Homepage.

Matthias Bretschneider
Stellv. Schulleiter

Open post

Regelunterricht am KJF-Gymnasium ab 31.05.2021

Auf Grundlage der Entscheidung des Bildungsministeriums des Landes Sachsen-Anhalt vom 27.05.2021 wechseln wir ab Montag, den 31.05.2021 in den regulären Unterricht.
Damit erwarten wir alle Schüler*innen am Montag zum gemeinsamen Unterricht. Der reguläre Stundenplan besitzt Gültigkeit. Die Woche vom 31.05.- 04.06.2021 ist eine A-Woche.
Die Präsenzpflicht bleibt weiterhin ausgesetzt.
Alle Hygienevorschriften laut Hygienekonzept behalten vorerst weiter ihre Gültigkeit (Maskenpflicht im Schulgebäude und für Jahrgänge 7 -11 im Unterricht; Einwegregelungen im Schulgebäude, Handdesinfektion und regelmäßiges Händewaschen, Mensaversorgung, Kohortentrennung, Schüler- selbsttests).
Sollten Fragen zur konkreten Unterrichtsgestaltung, wie z.B. Schreiben von Klassenarbeiten bestehen, wenden Sie sich bitte direkt an die Fachlehrkräfte Ihrer Kinder.

27.05.2021 gez.: Koslowski

Open post

Elternbrief 27.05.

Sehr geehrte Eltern,

mit dem Schulstart nach den Pfingstferien hat die letzte Phase eines doch sehr außergewöhnlichen Schuljahres begonnen.

Bis zum Notenschluss am 2. Juli haben die Schüler*innen noch die Möglichkeit, selbst gesteckte Ziele zu erreichen. Wir Lehrkräfte sind uns darin einig, dass wir die Leistungen und die Anstrengungs- bereitschaft unserer Schüler*innen vor dem Hintergrund des z.T. irregulären Schuljahres in pädagogisch wohlwollender Weise würdigen, wertschätzen und maßvoll bewerten. Eine unangemessene Häufung von Klassenarbeiten, Klausuren und anderen Leistungserhebungen wird es nicht geben.

Die derzeitige Entwicklung der Infektionszahlen lässt hoffen, dass wir ab dem 07.06.2021 wieder zum Regelunterricht in Klassenstärke übergehen können. Näheres entnehmen Sie bitte aktuell den Medien; wir informieren Sie schnellstmöglich über die Schulhomepage.

Ab dem 01.06.2021 wird die Essensversorgung für die Jahrgänge 5 und 6 wiederaufgenommen. Der Mensabetrieb wird wie unmittelbar vor der Schließung organisiert (Kohortentrennung, zeitversetzt, Abstandsregeln). Für die Bestellung nutzen Sie bitte die Homepage der Firma SODEXO. Der Kiosk bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Die Schülerselbsttests sind inzwischen zur Routine geworden. Es kam in überschaubarer Anzahl zu Positivtestungen, deren Richtigkeit mehrheitlich durch nachfolgende PCR-Tests bestätigt worden ist. Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie sich trotz kontroverser Positionen zum Thema dieser behördlichen Anforderung gegenüber aufgeschlossen und verantwortungsvoll verhalten haben.

Unbestritten ist, dass im Schuljahr 2020/21 auch am KJF-Gymnasium nicht alle Bildungsziele erreicht werden konnten. Wir sind neben Unterricht und Abitur-Prüfungen derzeit damit befasst, eine jahrgangs- und fächerbezogene Bestandsaufnahme für unser Gymnasium vorzunehmen. Auf dieser Grundlage werden die einzelnen Fachkollegien unserer Schule Schwerpunkte für die Unterrichtsarbeit im neuen Schuljahr festlegen.

Das Land und der Bund haben die Absicht erklärt, finanzielle Mittel zum Abbau von Lernrückständen bereitzustellen. Wir streben einen möglichst effektiven und passgenauen Einsatz dieser Mittel im Sinne der Bildung bedürftiger Schüler*innen an. Ein entsprechendes Konzept befindet sich in der Erarbeitung. Zu gegebener Zeit stelle ich dem Elternrat dieses Konzept vor.

In diesem Zusammenhang informiere ich Sie darüber, dass das Bildungsministerium uns als Schule die Möglichkeit einräumt, qualifizierte Eltern und vor allem Großeltern als Nachhilfelehrer*innen zu gewinnen und zu finanzieren, um Lerndefiziten in individuellen Nachhilfeformaten (maximal 4 Schüler*innen) entgegenwirken zu können. Sollte Interesse und Bereitschaft bestehen, können Sie jederzeit Kontakt zu uns suchen.

Außergewöhnliche Situationen verlangen außergewöhnliche Maßnahmen. Manchmal sind es die Notsituationen, die Menschen zusammenstehen lassen, das gegenseitige Verständnis und die Solidarität fördern.

Für die „letzte Strecke“ des Schuljahres wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit und Zuversicht.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski                   

-Schulleiter-

Änderung in der Teststrategie (03.05.2021)

Mit dem am 30.04.2021 in Kraft getretenen, und unserem Gymnasium seit dem 03.05.2021 zugänglichen Rahmenplan-HIA-Schule wird festgeschrieben, dass die Selbsttestungen zuhause möglich sind. Eltern können dazu Testkits in der Schule in Empfang nehmen. Das Testergebnis wird wie schon zuvor über die qualifizierte Selbstauskunft gegenüber der Schule dokumentiert.
Damit wird die Regelung des Elternbriefs vom 28.04.2021, dass Selbsttestungen zuhause nicht mehr möglich seien, außer Kraft gesetzt. Der Elternbrief fand seine inhaltliche Entsprechung im Erlass des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt „Vollzug des § 28b Abs. 3 IfSG an den Schulen im Land Sachsen-Anhalt“ vom 26.04.2021, Punkt II.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski

Open post

Elternbrief 28.04.

Sehr geehrte Eltern,
mit dem Inkrafttreten des Bundesinfektionsschutzgesetzes ergeben sich einige Veränderungen für den Schulbetrieb, auf die ich Sie hiermit hinweisen möchte:
1. FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln (betrifft auch Schulbusverkehr)
2. Unzulässigkeit der Selbsttestung zuhause; damit entfallen die bislang geforderten „qualifizierten Selbstauskünfte“
3. Die Tests werden weiterhin montags und mittwochs zu Beginn des Unterrichts in gewohnter Weise durch die Lernenden selbst unter Aufsicht der Lehrkräfte durchgeführt. Im Falle eines positiven Testergebnisses werden die Kinder pädagogisch betreut, bis die Eltern ihr Kind abholen. Aus den Erfahrungen der letzten Wochen heraus ist uns bewusst, dass hier eine persönliche Betreuung und Einfühlungsvermögen unerlässlich sind. Dies garantieren wir Ihnen.
4. Alternativ zur Testung in der Schule ist ein jeweils aktueller Nachweis über ein negatives Testergebnis eines Testzentrums, einer Apotheke oder eines/r niedergelassenen Arztes/Ärztin zu erbringen.
5. Zur Testung in der Schule sind ausschließlich die durch das Land Sachsen-Anhalt den Schulen kostenfrei bereitgestellten Tests zugelassen.
6. Die Aussetzung der Präsenzpflicht hat weiterhin Bestand. Sollten Sie für Ihr Kind diesen Weg wählen, genügt fortan die einmalige schriftliche Erklärung gegenüber der Schulleitung. Diese Erklärung gilt bis auf Widerruf durch Sie. Bei mehreren Erziehungsberechtigten bedarf es einer einvernehmlichen Erklärung. Ich weise darauf hin, dass auch in diesem Fall die Schulpflicht fortbesteht, die Kinder demnach zur Leistungserbringung verpflichtet sind. Die Lehrkräfte stellen Kindern, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, im angemessenen Umfang Aufgaben und Materialhinweise zur Verfügung. Ein Distanzunterricht findet nicht statt.
7. Die Aussetzung der Präsenzpflicht gilt nicht für Abschlussprüfungen.
8. Die Essensversorgung in der Schule bleibt in der Phase des eingeschränkten Regelbetriebs ausgesetzt.
9. Für die Schüler*innen und Lehrkräfte gilt ab dem 03.05.2021 die Pflicht zum Tragen medizinischer Mund-Nase-Bedeckungen bzw. von FFP2-Masken in der Schule. Alltagsmasken genügen fortan nicht mehr. Auf dem Schulgelände wird bei Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern von der Maskenpflicht abgesehen.
Ich baue auch weiterhin auf Ihr Verständnis, Ihre Geduld und Ihre Mitwirkung. Durch Ihre Unterstützung der notwendigen (nicht immer widerspruchsfreien) Maßnahmen, ermöglichen Sie in bedeutsamen Maße, dass das Zusammenleben an unserem Gymnasium gelingen kann und dass das Lernen bislang bestmöglich organisiert werden konnte.
Der Soziologe Heinz Bude unterstreicht die Bedeutung der Institution Schule für junge Menschen in interessanter Weise:“ […] Relevant ist die Frage, gibt es Präsenzunterricht oder nicht. […] Schule ist nicht primär eine Wissensvermittlungsanstalt. Das Eigentliche, was man in Schule lernt, ist Balance in sozialen Beziehungen: Es gibt eine Bezugsgruppe der Gleichaltrigkeit – die Gleichaltrigen. Und eine Bezugsgruppe der nicht gleichaltrigen Personen – die Lehrpersonen. Dazwischen den Ausgleich zu finden, ist wahnsinnig wichtig für die individuelle Entwicklung. Schule ist eine Form der Vorbereitung auf das Leben, es geht um die Fähigkeit antizipatorischer Sozialisation. […]“
   (Heinz Bude: „Es gibt ein Problem, wenn Kinder Schule verlernen“ in: Die Zeit online, 11.03.2021)

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Koslowski                                                                                                                                                                                                          (Schulleiter)

Open post

Elternbrief vom 8. April

Sehr geehrte Eltern,

regelmäßig werden in jüngster Zeit amtliche Entscheidungen durch die Medien vorweggenommen, so wird Ihnen bekannt sein, dass Sachsen-Anhalt sich ab dem 12.04.2021 dem „sächsischen Modell“, die Selbsttestung von Schüler*innen betreffend, anschließt. Was heißt das konkret?

  1. Schüler*innen, die die Selbsttestung verweigern, dürfen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.
  2. Die Tests werden i.d.R. im ersten Unterrichtsblock der Testungstage (Mo./Mi.) unter Aufsicht und mit Unterstützung der Lehrkräfte unter Einhaltung gültiger Hygienestandards durchgeführt. Dadurch wird gewährleistet, dass die Tests sachgerecht durchgeführt werden, der anfallende Müll ordnungsgemäß entsorgt wird und wir als Schule sofort die Information über die erfolgte Testung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen haben. Sollte es zu einem positiven Testergebnis kommen, werden die betroffenen Schüler/innen von Pädagogen betreut, bis die Abholung durch die Sorgeberechtigten organisiert werden kann. Die zur Anwendung kommenden Tests sind ausdrücklich für Laien hergestellt. Der Abstrich erfolgt lediglich im unteren Nasenbereich (ca. 2 cm tief) (siehe Gebrauchsanweisung); Angst vor Schmerzen oder Verletzungen sind damit unbegründet. An unserem Gymnasium lernen verständige junge Menschen, die alle einer sachlichen und verständlichen Ansprache zugänglich sind. Intellektuell und feinmotorisch werden den Kindern vergleichsweise simple Handlungen abverlangt.
  3. Für Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe wurde eine abgewandelte Teststrategie entwickelt; die Tutor*innen informieren entsprechend.
  4. Da der Schuljahrgang 10 am Gymnasium ohne Abschlussprüfungen zu einem „dem Erweiterten Realschulabschluss gleichwertigen Abschluss“ führt, legen wir auf die Gerechtigkeit und Vergleichbarkeit der Leistungsbewertung in Klasse 10 erhöhte Aufmerksamkeit. Schüler*innen, die
    1. sich gegen die Präsenz in der Schule entschieden haben, oder
    2. aufgrund von Nichttestung vom Präsenzunterricht auszuschließen sind, werden nach dem regulären Unterricht Ihrer Mitschüler*innen zum Nachschreiben von Lernstandskontrollen in die Schule eingeladen. Das Nachschreiben erfolgt unter strenger Einhaltung der geltenden Hygienestandards.
  5. Die Schülerselbsttests sollten i.d.R. gemeinsam in der Schule durchgeführt werden. Das Bildungsministerium räumt im Ausnahmefall die Möglichkeit ein, dass sich Eltern am Schultag vor der Testung (bzw. am Freitag) kostenfrei ein Testkit gegen Empfangsbestätigung im Schulsekretariat aushändigen lassen können. In diesem Fall kann der Test zu Hause durchgeführt werden. Der Nachweis über das aktuelle, negative Testergebnis ist über eine eidesstattliche Erklärung der Sorgeberechtigten zu erbringen (Siehe Musterformular zum Download).

Auch in der Woche vom 12.04. bis zum 19.04.2021 findet Wechselunterricht statt.

Am 14.04. 2021 findet unser zweiter Elternsprechtag dieses Schuljahres ohne Präsenz statt. Die Klassenleiter*innen und Tutor*innen informieren über die Moodle-Accounts Ihrer Kinder.

Liebe Eltern und Schüler*innen der zukünftigen 5. Klassen,

die Anmeldung für die Aufnahme an unserem Gymnasium erfolgte über die Grundschulen Ihrer Kinder. Derzeit werden die Anträge im Landkreis Börde bearbeitet. Erfahrungsgemäß werden uns Anfang Mai die Schüler*innen gemeldet, die wir aufnehmen dürfen.

Sobald dies geschehen ist, melden wir uns schriftlich bei Ihnen. Wir werden Ihnen alle notwendigen Unterlagen zusenden und Sie zum ersten Informationselternabend noch in diesem Schuljahr, vor-   aussichtlich im Juni 2021, einladen.

Wir freuen uns auf Ihre Kinder und blicken hoffnungsvoll auf einen möglichst “ganz normalen“ Schulstart am 2. September 2021.

Seit nunmehr über einem Jahr findet Schule unter den wechselnden Ausnahmebedingungen der        Pandemie statt. Dadurch wird uns allen in ganz unterschiedlicher Weise und Intensität viel abverlangt. Nicht alle Entscheidungen stellen sich schlüssig dar, zuweilen erschließt sich der Sinn nur unzureichend. Dennoch haben wir, als die Erwachsenen im Erziehungsprozess, die Pflicht zu entscheiden. Dies tun wir im günstigsten Fall, ohne eigene Ängste, Frustrationen oder Unsicherheiten an unsere Kinder weiterzugeben. Ich weiß, dass Sie sich täglich in diesem Konfliktfeld bewegen, und ich möchte Ihnen meinen Respekt und meine Achtung aussprechen.

gez:

Koslowski

Schulleiter

Open post

Schnelltests für Schüler*innen

Liebe Eltern,

die Lieferung der durch das Bildungsministerium angekündigten Schnelltests für die Schüler*innen ist bei uns eingetroffen. 

Die Testung beginnt am Dienstag im ersten Block. Von allen minderjährigen Schüler*innen muss jedoch die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen. Sofern diese am Dienstag nicht vorliegt, kann das Kind nicht getestet werden.

Grundsätzlich erfolgt der Test auf freiwilliger Basis. Eine Nichtteilnahme am Test führt nicht zum Ausschluss vom Unterricht.

Die Einverständniserklärung finden die Sie ab sofort auf unserer Homepage. Bitte laden Sie diese herunter, drucken Sie sie aus und geben Sie diese Ihrem Kind mit.

Ich bitte Sie, die Erklärung nicht per E-Mail an das Sekretariat zu senden. Dies stünde einer effektiven Umsetzung der Testung am Dienstag (1. Block) im Weg. Die Fachlehrer*innen Ihrer Kinder nehmen die Einverständniserklungen vor der Testung entgegen und geben daraufhin den Test aus.

Für die Durchführung des Tests steht eine Videoanleitung sowie eine Printanleitung zur Verfügung, die von den entsprechenden Lehrkräften bei Bedarf gezeigt bzw. vorgelesen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Bretschneider

Elternbrief 18.03.2021

Sehr geehrte Eltern,

per Ministerentscheidung vom 16.03.2021 wurde die Präsenzpflicht für Schüler*innen auch am
Gymnasium ausgesetzt.

Was heißt das konkret?

1. Die Schulpflicht besteht weiterhin, das heißt alle Kinder sind zum Schulbesuch verpflichtet.
2. Eltern, die bedingt durch das bestehende Infektionsrisiko wünschen, dass ihr Kind ausschließlich zu Hause am Unterricht teilnimmt, können diese Entscheidung treffen. In diesem Fall teilen Sie bitte dem Gymnasium jeweils bis Freitag um 13:00 Uhr mit, dass Ihr Kind nicht am Präsenz-unterricht teilnehmen wird. Beachten Sie bitte, dass diese Mitteilung wöchentlich erneuert werden muss.
3. Bitte berücksichtigen Sie in diesem Zusammenhang, dass im „eingeschränkten Regelbetrieb“ die Beschulung zu Hause durch Aufgabenerteilung erfolgt. Ein Unterricht im Sinne von „Distanzunterricht“ (Video-/Audiokonferenzen) erfolgt nicht.

In dieser Woche haben wir die ersten drei Coronafälle unter unseren Schüler*innen zu verzeichnen.
Damit sind zwangsläufig auch Quarantäneanordnungen für Lehrkräfte verbunden, was vereinzelt zu Ausfällen von Präsenzangeboten führt. Die Schüler*innen in der Präsenzphase werden in jedem Fall mit Arbeitsaufträgen versorgt und wenn möglich wird eine Lehrkraft zur Aufsicht eingesetzt.

Der Unterricht wird auch in der nächsten Woche (22.-26.03.2021) im eingeschränkten Regelbetrieb/Wechselunterricht weitergeführt. Die Ihnen bekannte Planung der Halbgruppen behält ihre Gültigkeit.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Koslowski

Open post

Kommende Woche weiterhin Wechselunterricht

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler*innen,

bis auf Widerruf wird jeweils am Donnerstag vom Bildungsministerium nach Beurteilung der Inzidenzwerte entschieden, in welcher Form der Schulbetrieb in der Folgewoche weitergeführt wird.

In der Woche vom 08.-12.März 2021 werden wir weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb (Wechselunterricht) arbeiten.

gez. Koslowski

Open post

Unterricht ab dem 1. März 2021

Sehr geehrte Eltern,

am 01. März 2021 wechselt unser Gymnasium in den eingeschränkten Regelbetrieb.

  • Wöchentlich wechselnder Unterricht in Halbgruppen
  • Der Stundenplan bleibt in Kraft.
  • 01.-05.03.  B-Woche für Halbgruppe 1 (HG 1)
  • 08.-12.03.  B-Woche  HG 2
  • 15.-19.03.  A-Woche  HG 1
  • 22.-26.03.  A-Woche  HG 2
  • „Wechselunterricht“ bedeutet, dass Präsenzunterricht in der Schule von „selbstständigem Lernen zu Hause“ abgelöst wird. Die Lehrkräfte erarbeiten und erteilen Arbeitsaufgaben, die sich didaktisch sinnvoll in die Lehrgänge der einzelnen Fächer integrieren. Hierbei handelt es sich ausdrücklich nicht um Distanzunterricht im Sinne von lehrerbegleitetem Unterricht (Siehe Rahmenplan HIA des Bildungsministeriums des Landes Sachsen-Anhalt vom 22.02.2021).
  • Die Mittagessensversorgung bleibt bis zum 26.03.2021 vorbehaltlich einer akuten Verbesserung der Inzidenzwerte ausgesetzt.
  • Das Hygienekonzept der Schule ist weiterhin gültig; Ihre Kinder werden am ersten Unterrichtstag durch die Klassenleiter/innen detailliert belehrt. Die vom Bildungsministerium aufgestellten Hygienestandards werden umgesetzt.

Link: https://coronavirus.sachsen-anhalt.de/

  • Der 12. Schuljahrgang wird weiterhin im Präsenzunterricht beschult.
  • Die Notengebung in den Schuljahrgängen 5/6 wird vom 01.03. bis zum 26.03.2021 dergestalt ausgesetzt, dass eine Zensierung nur positiv motivierend auf freiwilliger Basis erfolgt. Besonders den jüngeren Schüler/innen fiel es schwer, sich Wissen selbstständig zu Hause zu erarbeiten. Der Märzunterricht wird genutzt, um Defizite aufzuarbeiten, ohne dass die Kinder Ängste vor schlechten Zensuren haben sollen. Damit wird von der Schule ein guter Impuls des Elternrates aufgegriffen.
  • Sportunterricht wird mit Einschränkungen sattfinden. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Kinder in der nächsten Zeit auch Sportkleidung für Unterricht im Freien mitbringen. Die Sportlehrkräfte werden darüber immer verantwortungsvoll und fürsorglich entscheiden.
  • Eine Notbetreuungsmöglichkeit für Kinder der 5. und 6. Klassen besteht für anspruchsberechtigte Familien weiterhin. Bitte zeigen Sie Ihren Bedarf wie gewohnt im Sekretariat an.

Desweiteren informiere ich darüber, dass vom Landkreis Börde 108 Laptops für Schüler/innen bereitgestellt worden sind. Sobald diese mit Betriebssystemen und der nötigen Software eingerichtet sind, können die Geräte an Schüler/innen ausgeliehen werden.

In der Überzeugung, dass wir nur gemeinsam, in Rücksicht aufeinander und mit Verständnis füreinander diese inzwischen gefühlt viel zu lange Phase der Einschränkungen erfolgreich überstehen können, verbleibe ich mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familien.

Carsten Koslowski

Open post

Information zum Schulbetrieb nach den Winterferien vom 02.02.2021

Vorbehaltlich der Abstimmungen zwischen Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und -chefs der Länder und der darauffolgenden Festlegung der Maßnahmen Landesregierung Sachsen-Anhalt gelten für den Schulunterricht ab dem 15. Februar 2021 folgende Regelungen:

a) 15.02.2021 – 28.02.2021

  • Der Schulbetrieb in der derzeit geltenden Struktur wird auch nach den Winterferien bis zum Ende der 8. Kalenderwoche (22.-28.02.2021) fortgesetzt.

b) ab 01.03.2021

  • Soweit in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 200 pro 100.000 Einwohner im Zeitraum 22. bis 26. Februar 2021 an allen Tagen unterschreitet, wird ab dem 1. März 2021 an Gymnasien der eingeschränkte Regelbetrieb eingerichtet (d.h. Wechselunterricht).
  • Davon ausgenommen sind die Abschlussklassen (d.h. Jahrgang 12); für diese wird der Präsenzunterricht fortgesetzt. Im eingeschränkten Regelbetrieb ist die Notbetreuung für alle anspruchsberechtigten Schülerinnen und Schüler möglich.
  • Es ist zulässig, Schülerinnen und Schüler, die sich nicht im Präsenzunterricht befinden, für unaufschiebbare Klassenarbeiten und Klausuren in die Schulen einzubestellen (unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen).

c) Übergang zum Regelschulbetrieb

  • Sobald in einem Landkreis oder in einer kreisfreien Stadt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 50 pro 100.000 Einwohner an fünf aufeinander folgenden Schultagen unterschreiten, findet an allen Schulen des jeweiligen Landkreises oder der jeweiligen Kreisstadt wieder Regelbetrieb statt.

gez.: Koslowski                                                                                                                              (Schulleiter)

Open post

Elternbrief 28.01.2021

Sehr geehrte Eltern,

eine Woche vor Beginn der Winterferien 2021 möchte ich Sie über den aktuellen rechtlichen Rahmen für die weitere Unterrichtsgestaltung informieren und einen kurze Rückschau auf die nunmehr absolvierten vier Wochen Distanzunterricht halten.

Gemäß den Vorgaben des Bildungsministeriums ist Distanzunterricht verpflichtend bis zum 15.02.2021 durchzuführen (ausgenommen Jahrgang 12). Über weitergehende Regelungen informiere ich Sie zeitnah nach der politischen Entscheidung an gleicher Stelle.

Der Ferientermin vom 08. – 12.02.2021 hat Bestand.

Die Halbjahreszeugnisse wurden normgerecht erstellt (Klassenkonferenzen im Umlaufverfahren). Eine Zeugnisausgabe findet am 05.02.2021 nicht satt. Nur Schüler/innen, die sich in der Präsenz befinden, erhalten Ihr Zeugnis (betrifft Kinder in der Notbetreuung). In der Regel erhalten alle Schüler/innen ihre Zeugnisse am ersten Präsensunterrichtstag nach den Winterferien. Im begründeten Ausnahmefall (z.B. Bewerbungen, Schulwechsel) kann das Zeugnis in der Schule nach telefonischer Terminvereinbarung abgeholt werden.

Für weitergehende Informationen:

https://mb.sachsen-anhalt.de/themen/schule-und-unterricht/faq/#c260877

Im Vergleich zum ersten Lockdown haben wir im Januar 2021 den Stundenplan beibehalten. Dadurch wurde für Schüler/innen trotz Heimunterricht ein strukturierter Schultag organisiert. Die Lehrkräfte standen den Lernenden i.d.R. während der regulären Stunde als Ansprechpartner/innen zur Verfügung.

Als zentrale Lern- und Kommunikationsplattform nutzen wir Moodle, deren technische Kapazität sich ausgehend vom 11.01.2021 spürbar verbessert hat. Die Methodenvielfalt, vor Allem die Nutzung digitaler Echtzeit-Lernsituationen nahm seit Jahresbeginn stetig zu und stellt den zentralen Entwicklungsschwerpunkt nach den Ferien dar. Ausgehend von schulinternen Fortbildungen, die die Lehrkräfte auf das digitale Unterrichten vorbereiteten, setzte meiner Beobachtung nach an unserem Gymnasium eine Dynamik im kollegialen Austausch über digitale Bildungsformate ein – eine durchaus positive Seite der Krise.

Am 03.02.2021 stelle ich den Elternvertreter/innen in einer Videokonferenz die Ergebnisse unserer Evaluation der zweiten Distanzunterrichtsphase vor. Hier wird Gelegenheit sein, dem bisherigen Gesamtbild die Erfahrungen der Eltern hinzuzufügen. Ausgehend hiervon werden wir neue, realistische Entwicklungsziele für den weitergehenden Distanzunterricht formulieren.

Ich möchte heute mit einer Definition von Optimismus enden:

„Optimismus […] ist eine personale Ressourcenvariable, die der psychischen und physischen Gesundheit über direkte und indirekte Mechanismen förderlich ist.“

Dorsch. Lexikon der Psychologie

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, dass Sie neben all den betrüblichen Meldungen die kleinen Erfolge und die uns scheinbar so selbstverständlich zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nicht aus dem Blickwinkel verlieren.

Carsten Koslowski

Open post

Elternbrief vom 07.01.2021

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicher bereits aus den Medien erfahren haben, werden die Schulen in Sachsen-Anhalt bis zum 31.01.2021 weitgehend geschlossen. Folgende Festlegungen gelten in diesem Zeitraum für das Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt:

  1. Der Unterricht für den Abiturjahrgang findet planmäßig als Präsenzunterricht in der Schule statt. Das Hygienekonzept wird vollumfänglich umgesetzt.
  2. Die Beschulung der Jahrgänge 5 – 11 erfolgt im Distanzunterricht (Homeschooling). Am Montag, den 11.01.2021 ist dazu im 1. Unterrichtsblock ab 7:15 Uhr eine Einweisung im Rahmen digitaler Klassenleiterstunden geplant. Sie findet im Klassenkurs statt. Es kann bereits vorab erprobt werden, ob die Audiokonferenz, der Chat und die Aufgabenabgabe technisch funktionieren, bzw. welche Einstellungen nötig sind. (YouTube-Anleitungsvideo) Alle Schüler/innen sind zur Teilnahme verpflichtet.
  3. Für die Schüler/innen des 5./6. Schuljahres besteht die Möglichkeit der Notbetreuung in der Schule von um 7:15 – 12.30 Uhr. Bitte teilen Sie uns bis Montag, den 11.01.2021, bis um 7:00 Uhr per E-Mail mit, ob Ihr Kind dieses Betreuungsangebot in Anspruch nimmt (kontakt@kjf-gym.de). Das Notbetreuungsangebot richtet sich an Eltern, die als „Schlüsselpersonen“ gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt gelten.
  4. Generell besteht für alle Schüler/innen Schulpflicht. Das Verfahren der Entschuldigung für Fehlzeiten durch die Eltern besteht in gewohnter Weise fort.
  5. Das Engagement der Schüler/innen im Distanzunterricht fließt i.d.R. in die Leistungsbewertung des Faches ein.
  6. Bei technischen Störungen bzw. der Unmöglichkeit die bereitgestellten Arbeitsaufgaben zu empfangen, hat der/die Schüler/in die Pflicht, zeitnah Kontakt zur betreffenden Lehrkraft zu suchen (Chat über Moodle; persönliche E-Mail; ggf. Anruf unter 039201-55110). Es ist davon auszugehen, dass mit Beginn einer jeden Stunde gemäß Stundenplan Ihres Kindes Aufgaben zum Download und zur Bearbeitung bereitstehen. Die Fachlehrkräfte stehen den Schüler/innen im Unterrichtsblock gemäß Stundenplan als Ansprechpartner auf Moodle zur Verfügung.
  7. Fragen unterrichtsfachlicher Art bzw. die Arbeitsaufgaben betreffend klären Sie bitte mit den Fachlehrkräften.
  8. Fragen organisatorischer oder schulrechtlicher Art richten Sie bitte an die Klassenleiter/innen, zweitinstanzlich an die Schulleitung.

Dem Unterrichtskonzept der zweiten Homeschoolingphase legen wir folgende Prämissen zugrunde:

  • Die Kinder sollen einen strukturierten Unterrichtstag von 7.15 – 12.30 haben.
  • Der Stundenplan behält seine volle Gültigkeit.
  • Regelmäßige, zielbezogene Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden ist die Grundvoraussetzung für Lernerfolg auch im Distanzlernen.
  • Lerngruppen sind leistungsheterogen. Dass nicht alle Schüler/innen allen Anforderungen im gleichen Maß gerecht werden können, ist genau wie im Präsenzunterricht der Normalfall. Fehler, Defizite, mangelndes Verständnis gehören ebenso zum Lernprozess wie Erkenntnis, Erfolg und Zufriedenheit.

Angelehnt an einen Kommentar Alan Poseners (Zeit online, 6.1.2021) möchte ich darauf verweisen, dass wir uns als Kollegium sowohl unsere technische Kompetenzen betreffend, als auch konzeptionell auf eine zweite Schulschließung vorbereitet haben. Dabei konnten wir einige Schritte vorangehen, der Weg zu einer dem Präsenzunterricht gleichwertigen digitalen Bildung ist aber noch lange nicht absolviert.

Alan Posener: „[…] Alles Reden über den digitalen Schulbetrieb […] können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Umstellung auf einen dezentralen und digitalen Lernbetrieb eine Aufgabe für das nächste Jahrzehnt ist, nicht für die nächsten 10 Wochen.“

Diese Auffassung lässt sich aus Sicht der schulischen Praxis bestätigen.

Vor Ihnen als Eltern liegen anstrengende Wochen, in denen Sie Ihre Kinder unterstützen, motivieren, kontrollieren und ermutigen werden müssen. Ich wünsche Ihnen viel Kraft, hin und wieder eine Möglichkeit zur Entspannung und vor Allem, dass Sie und Ihre Familien unbeschadet durch die Pandemie kommen.

Carsten Koslowski                                                                                                                                      -Schulleiter-

Open post

Elternbrief 15.12.20

Liebe Eltern,

bevor ich Ihnen und Ihren Kindern die besten Wünsche für ein gesundes und besinnliches Weihnachtsfest übermitteln kann, informiere ich Sie über Grundsätzliches zum Schulbetrieb bis zum 11.01.2021.

  • 16.-18.12.2020: Distanzunterricht; eine Notbetreuung wird bedarfsgerecht im Gymnasium organisiert (Eltern-Fragebögen vom 14.12.2020); generell besteht für alle Schüler/innen Schulpflicht
  • Am 17./18.12.2020 werden auf Grundlage einer amtlichen Ausnahmegenehmigung eine reguläre Klausur im Fach Kunst Jahrgang 11 und Nachhole-Klausuren geschrieben. Hier werden besondere hygienische Auflagen berücksichtigt.
  • 07./08.2021 Ferien, d.h. keine Aufgabenerteilung
  • 11.01.2021 Unterrichtsbeginn: Bitte besuchen Sie dazu ab 07.01.2021 unsere Schulhomepage; hier teilen wir Ihnen Konkretes zum Unterrichtsstart mit.

All das, was uns in der Vorweihnachtszeit lieb und vertraut war, fiel in diesem Jahr der Gesundheitsprävention zum Opfer. Vor allem die Weihnachtskonzerte mit den vielen „Wuseligkeiten“ drum herum fehlen.

Dennoch haben wir es durch die Mitwirkung vieler Helfer geschafft, ein weihnachtliches „Ersatzflair“ zu schaffen. Ein prächtiger Weihnachtsbaum schmückt Dank der Organisation Herrn Krolls, Herrn Zschäbitz‘, der Hausmeister und der Schulsachbearbeiterinnen unser Schulfoyer. Am Baum hängen unzählige bunte Weihnachtssterne, die unsere „Kleinen“ unter Anleitung der Kunstlehrerinnen gebastelt haben. Jeder Stern trägt den Namen eines/r Spenders/in, welche unserem Spendenaufruf für das Kindehospiz Magdeburg gefolgt sind. Inzwischen sind bereits stolze 3.851,-EUR zusammengekommen. Seit dieser Woche beginnt jede Stunde damit, dass Lehrer/innen die kreativen Weihnachtsgedichte unserer Schüler/innen über die Sprechanlage für alle hörbar vortragen – eine schöne Herausforderung für uns und ein versöhnlicher Abschluss für ein anstrengendes Jahr mit vielen Kontroversen und Unklarheiten.

Es ist Zeit zur Ruhe zu kommen, sich zu besinnen und in der Familie das Weihnachtsfest zu begehen. Das wünsche ich Ihnen und natürlich Gesundheit.

Bis 2021, alles Gute!

Carsten Koslowski

Open post

Maskenpflicht am Gymnasium Wolmirstedt

Sehr geehrte Eltern, liebe Schüler/innen,      

ab heute macht es sich erforderlich, auch im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (ab Klasse 7).

Diese Festlegung wurde gemeinsam von der Bundes- und den Landesregierungen getroffen und erlangt in Sachsen-Anhalt Rechtskraft durch die Dritte Verordnung zur Änderung der Achten SARS-Co-2-Eindämmungsverordnung vom 27.11.2020.

Neben der nunmehr rechtskräftigen Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu nutzen, ist dies auch Ausdruck gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Übernahme eigener Verantwortung für die eigenen Mitmenschen.   

Ich bitte um Ihr Verständnis. Bitte ermutigen Sie Ihr Kind und erörtern Sie den Sinngehalt dieser nicht widerspruchsfreien Festlegung.

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auf unsere Weihnachts-Spenden-Aktion hinzuweisen. Wir freuen uns über jede/n Unterstützer/in unseres Spendenaufrufes für das Kinder-Hospiz Magdeburg (Pfeiffersche Stiftungen).

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern trotz der Einschränkungen eine besinnliche und gesunde Vorweihnachtszeit.

Carsten Koslowski                     

Open post

Elternbrief (11.11.20)

Sehr geehrte Eltern,

während der nunmehr zweiten Infektionswelle ist beschlossen worden, dass die Aufrechterhaltung des Schulbetriebes eines der wesentlichen Kernpunkte der Infektionsschutzkonzepte darstellt.

Ist dies zum einen eine gute Nachricht für Eltern, Kinder und Lehrkräfte, erwächst daraus aber auch eine besondere Verantwortung für uns alle. Die Schulen bilden damit „Kontakt-Hotspots“.

Wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass die Hygienevorkehrungen möglichst lückenlos eingehalten werden, um die Anstrengungen in vielen anderen Bereichen unserer Gesellschaft nicht zu entwerten. Letztlich wurden Theater, Kinos, Gaststätten, Hotels etc. zu unseren Gunsten geschlossen.

Daher bitte ich Sie als Eltern auch weiterhin darum, mit Ihren Kindern über die Bedeutung der Einhaltung von Hygieneregeln zu sprechen und uns damit entscheidend zu unterstützen.

Folgende Angebote unseres Schullebens müssen in diesem Jahr ausfallen:

  • Weihnachtskonzerte/Chorlager
  • Skikompaktkurs Jahrgang 11
  • Schulfahrten vorerst bis Februar 2021
  • Tag der offenen Tür als Präsenzveranstaltung in der Schule
  • Lesewettbewerb
  • Talentefrühstück
  • Jugend trainiert für Olympia (Sportwettkämpfe)
  • Exkursionen/Theater-/Kinobesuche

Vor dem Hintergrund des Rahmenhygieneplanes des Bildungsministeriums vom 05.11.2020 ist eine komplette Schulschließung eher unwahrscheinlich. Denkbar ist der eingeschränkte Regelbetrieb der Schule, in dem die Lerngruppen wieder getrennt werden müssen, so dass sich für die Schüler/innen Präsenzwochen mit Heimunterrichtswochen abwechseln würden. Dies ist für den Fall vorgesehen, dass für über 25% der Lernenden eine Quarantäne angeordnet werden muss.

Wenig zufriedenstellend ist die Tatsache, dass weder unseren Schüler/innen noch den Lehrkräften trotz wiederholter politischer Absichtserklärungen digitale Endgeräte zur Verfügung gestellt wurden.

Wir haben ein konkretes Schulkonzept für den Distanzunterricht erarbeitet; die Lehrer/innen haben durch Nutzung verschiedener Fortbildungsangebote ihre Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Medien, vor allem mit der Plattform „Moodle“, erweitert. Ohne eine entsprechende Technik werden diese Bemühungen in einem möglichen Lockdown aber kaum positive Wirkungen entfalten können.

Es ist mir bewusst, dass die derzeitigen realen Probleme, die Sie als Eltern sowohl beruflich als auch familiär zu bewältigen haben, ganz unterschiedlicher Natur und Intensität sind. Dennoch, oder gerade deswegen möchte ich diesen Elternbrief mit einem positiven Gedanken des Schweizer Schriftstellers Max Frisch beenden:

„Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.“

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski

Open post

Elternbrief (09.10.20)

Liebe Eltern,

die erste Unterrichtsphase nach den Sommerferien ist fast „geschafft“. Ich möchte diesen Zeitpunkt nutzen, um Sie über aktuelle Entwicklungen unserer Schulgemeinschaft zu informieren:

  • Der den gemeinsamen Beratungen folgende Beschluss, die Studienfahrten der 12. Klassen nach Amsterdam zu stornieren, war aus aktueller Sicht richtig. In anderen Gymnasien, z.B. Osterburg oder Salzwedel, mussten Schüler/innen infolge der Studienfahrten in die Quarantäne.
  • Alternativ wurden eintägige Studienfahrten nach Berlin vereinbart. Da Berlin zum Covid-19-Risikogebiet erklärt worden ist, wird diese Studienfahrt am 16.10.2020 zum gleichen Preis nach Leipzig stattfinden.
  • Prinzipiell werden wir in der Gesamtkonferenz eine Beschlussvorlage beraten, die die Planung von neuen Schulfahrten im Schuljahr 2020/21 verbietet. Bereits geplante Fahrten sind davon ausgeschlossen.
  • Die Sanierungsarbeiten der Schule stehen unmittelbar vor ihrem planmäßigen Abschluss. Mit dem heutigen Tag nutzen wir letztmalig die Außenstelle Christian-Wilhelm-Harnisch-Schule, so dass ab dem 12.10.2020 alle Jahrgänge wieder komplett im Haupthaus unterrichtet werden.
  • Die neue Ausstattung der Räume umfasst eine automatische Belüftungsanlage mit Wärmetauscher. Diese versetzt uns in die Lage, in der kalten Jahreszeit nicht alle 20 Minuten für mindestens 5 Minuten „stoßlüften“ zu müssen. Die Anlage tauscht die Raumluft nachgewiesenermaßen mindestens 3x/Stunde aus. Dadurch verbessern sich die Lern- und Arbeitsbedingungen an unserem Gymnasium spürbar.
  • Die Sporthalle ist seit dem 05.10.2020 wieder für den Unterricht nutzbar. Die vorgenommenen Umbauarbeiten dienen dem Schallschutz, was ebenfalls allen Nutzer/innen zugute kommt.
  • Unser Hygienekonzept hat sich seit dem Schuljahresbeginn nicht verändert. Ich möchte Ihnen ausdrücklich für Ihr Verständnis und Ihre Bemühungen danken. Dadurch, dass Sie Ihren Kindern die Sinnhaftigkeit deutlich machen, gelingt es uns, die Maßnahmen im laufenden Schulbetrieb weitgehend komplikationslos umzusetzen.
  • Es ist vom Bildungsministerium angekündigt, dass ein neuer Rahmenplan zum Infektionsschutz erscheinen wird. Über entsprechende Veränderungen unseres Hygienekonzeptes werde ich Sie u.a. auf diesem Wege informieren.
  • Bezüglich der Smartphone-Nutzung der 5./6. Klassen möchte ich auf den Text unserer Hausordnung verweisen, da hier offensichtlich Unklarheiten bestehen: „[…]Für Schüler/innen der Jahrgänge 5 und 6 besteht ein generelles Smartphone-Nutzungsverbot.[…]“ Das heißt, die Kinder dürfen die Geräte in der Schule mitführen, um sie nach der Schule, z.B. um die Heimfahrt mit den Eltern zu klären, zu benutzen. In der Schulzeit sollen die Smartphones ausgeschaltet in den Schultaschen oder im Spind aufbewahrt werden.

Am 18.10.2020 beginnen die Herbstferien, eine erste Verschnaufpause, die sich Ihre Kinder verdient haben. In der Hoffnung, dass möglichst viele von Ihnen die Möglichkeit haben werden, mit den Kindern gemeinsame Zeit verbringen zu können, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen.

Carsten Koslowski

Schulleiter

Open post

Elternbrief zum Schulstart

Sehr geehrte Eltern,

ich hoffe, dass Sie trotz der besonderen Umstände in diesem Jahr einige erholsame und erlebnisreiche Tage mit Ihren Familien verbringen konnten.

Wie bei realistischer Betrachtung zu erwarten war, werden wir auch mit der Wiederaufnahme des Unterrichts am 27.08.2020 besondere Infektionsschutzmaßnahmen umsetzen müssen.  Die rechtlichen Grundlagen bilden das Infektionsschutzgesetz Sachsen-Anhalts und speziell der von der Landesregierung am 18.08.2020 angeordnete „Rahmenplan für die Hygienemaßnahmen, den Infektions- und Arbeitsschutz an Schulen im Land Sachsen-Anhalt während der Corona Pandemie“.

Link: (https://mb.sachsen-anhalt.de/service/beginn-des-neuen-schuljahres/)

Infektionsschutzmaßnahmen

Die Schule startet am 27.08.2020 im Regelbetrieb, d.h.:

  • Unterricht in voller Klassenstärke; kein Homeschooling
  • Generelle Atemschutzmaskenpflicht im Schulhaus/auf dem Schulgelände bis zum 04.09.2020 (auch für Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen)
  • Der Unterricht findet ohne Atemschutzmasken statt (freiwilliges Tragen erlaubt).
  • Ab dem 06.09.2020 wird die Maskenfreiheit auf dem Schulhof vorbehaltlich des Infektionsgeschehens aufgehoben.
  • Weitgehende räumliche Trennung der Jahrgänge voneinander („Kohortenbildung“); Einrichtung getrennter Areale auf dem Pausenhof
  • Abstandspflicht von 1,5 Meter ist einzuhalten, bei Unmöglichkeit Maskenpflicht
  • Pflicht zur Händedesinfektion bei jedem Betreten des Schulhauses
  • Toilettennutzung unter Einschränkungen
  • Mensanutzung und Essensversorgung wird unter besonderen Auflagen gewährleistet (Trennung der Jahrgänge)
  • Kioskbetrieb bleibt bis auf Widerruf eingestellt
  • Sportunterricht im Freien; kein Singen oder Spielen von Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen

Alle Schüler*innen sind bis zum 31.08.2020 verpflichtet, die von den Sorgeberechtigten unterzeichnete Erklärung zur Kenntnisnahme der Infektionsmaßnahmen des Hygieneplanes abzugeben.

Ich bitte diese amtliche Forderung mit besonderem Augenmerk zu versehen, da wir Ihre Kinder sonst nicht beschulen dürfen. Das entsprechende Formblatt erhält Ihr Kind am ersten Schultag. Den Hygieneplan finden Sie hier:

Nach einer mehr als fünftägigen Abwesenheit vom Unterricht ist diese Erklärung zu erneuern.

Ihre Kinder werden am ersten Schultag eingehend zum Hygienekonzept belehrt.

Bauarbeiten

Die Bauarbeiten am Gymnasium sind noch nicht abgeschlossen. So werden die 11./12. Klassen, wie schon vor den Ferien, im Gebäude der Harnisch-Schule unterrichtet.

Die Bauarbeiten in der Turnhalle verzögern sich. Der Sportunterricht ist bis voraussichtlich Oktober daher nur im Freien möglich. Bitte berücksichtigen Sie das bei der Wahl der Sportkleidung Ihrer Kinder.

Erfreulich ist, dass nun nahezu alle Unterrichtsräume mit leistungsfähiger Computer- und Präsentationstechnik vom Landkreis Börde ausgestattet worden sind, so dass die Digitalisierung von Schule allmählich greifbar wird. Ein leistungsfähiger Breitbandanschluss steht noch aus, ist aber im Rahmen des Digitalpaktes für 2021 in die Planungen aufgenommen worden.

Neu wird 2020/21 das digitale Notenbuch „FuxNoten“ und der Dienst „SchoolFox“ (Jahrgang 5) sein. Fortan wird es möglich sein, dass Eltern und Schüler*innen die eigenen Noten jederzeit einsehen können.

Die angeordnete Trennung der Jahrgänge steht dem Start unserer Arbeitsgemeinschaften entgegen. Sie werden bis auf Weiteres ausgesetzt.

Abitur 2021

Am Ende des letzten Schuljahres wurden die pandemiebedingten unterrichtlichen Defizite des 11. Schuljahrganges abgefragt. Das Land hat entsprechend dieser Daten die Anforderungen an die bevorstehende Abiturprüfung modifiziert. Diese Vorgaben setzen wir in den einzelnen Fachbereichen konsequent um.

Liebe Eltern, ich denke, die derzeitige Situation bietet keinen Grund zur Panik. Unsere bisherigen gemeinsamen Anstrengungen haben aufgezeigt, dass es auch ganzen Gesellschaften möglich ist, Pandemien wirkungsvoll zu begegnen, wenn die Bürger/innen bewusst und verantwortungsvoll mitwirken.

Ich wünsche Ihren Kindern einen guten Start in das neue Schuljahr. Ihnen und uns wünsche ich, dass wir möglichst keine Schulschließungen erleben werden und dass wir einem geregelten und sicheren Alltag entgegensehen können.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski

Open post

Elternbrief (29.06.)

Sehr geehrte Eltern,

heute wurde in der Magdeburger Volksstimme berichtet, dass das Land Sachsen-Anhalt die anfallenden Stornierungskosten für die vor dem 10.03.2020 gebuchten Schulfahrten übernimmt.

Diese Aussage führt zu Irritationen, da wir Sie in den zurückliegenden 14 Tagen anders informiert hatten. Die Darstellung in der Volksstimme ist nicht richtig, da die Kostenübernahme des Landes i.d.R. nur für die Schülerreisen, die bis zum Schuljahresende 2019/20, also bis zum 15.07.2020 geplant waren, greift.

Für alle Schulfahrten im neuen Schuljahr (27.08.2020 bis zum 13.12.2020) gilt, dass, wenn die Elternschaft sich gegen die Fahrt ausspricht, die Fahrt storniert wird und die anfallenden Storno-kosten privat zu tragen sind, sofern keine Verschiebung oder kostenfreie Stornierung möglich ist. Dies entspricht genau unserer Diskussionsgrundlage der Gespräche mit den Eltern- und Schülervertreter/innen.

In allen anderen Fällen finden die Reisen wie geplant statt (vorbehaltlich akuter Reisewarnungen).

Auch wenn das alte Schuljahr noch nicht beendet ist, möchte ich Ihnen einen Ausblick auf die Situation nach den Sommerferien geben. Die Landesregierung hat beschlossen, dass am 27.08.2020 der Unterricht wieder im Normalbetrieb aufgenommen wird. Über die dann einzuhaltenden Hygieneauflagen werde ich Sie vorab durch einen Elternbrief informieren.

Am letzten Schultag werden in diesem Jahr zum 6. Mal die Elternpreise verliehen. Dieser Preis ist eine sehr bemerkenswerte Initiative des Elternrates unserer Schule, da hier nicht die schulische Leistung, sondern besondere Hilfsbereitschaft, Mitmenschlichkeit, Einfühlungsvermögen oder auch die Überwindung persönlicher Handicaps gewürdigt und prämiert werden. Ich möchte mich im Namen des gesamten Kollegiums bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie diese Ehrung im Jahr 2020 wieder vornehmen und finanzieren.

Daneben werden die jeweils Klassenbesten von der Schulleitung mit Buchpreisen prämiert.

Am 09.07.2020 entscheidet eine Jury unter Mitwirkung des Fördervereins des Gymnasiums über die Vergabe des Schulpreises 2020. Hier wird jährlich die beste Facharbeit im Verbund mit einer Präsentation ausgezeichnet und honoriert.

Wir werden die uns verbleibende Zeit bis zu den Sommerferien nutzen, unseren Schüler/innen ein Optimum an Unterrichtsinhalten zu vermitteln. Bevor ich Sie darum bitte, Ihre Kinder durch Ihre Motivation dabei zu unterstützen, wünsche ich Ihnen und Ihren Familien erholsame und freudvolle Urlaubstage, auch wenn nicht alle Reiseziele erreichbar sein werden.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Koslowski

Open post

Weiterführung des Unterrichts nach den Pfingstferien

Liebe Schüler/innen, sehr geehrte Eltern,

hiermit möchte ich Ihnen Einblicke in unsere Überlegungen zur Unterrichtsgestaltung ab dem 02. Juni 2020 und zu konkreten organisatorischen Festlegungen geben.

1. Unterrichtsorganisation

Auf der Basis der Festlegung, dass ab dem 2. Juni 2020 alle Jahrgänge beschult werden dürfen, haben wir einen Organisationsplan gewählt, der allen Klassen wöchentlich sowohl Präsenz- als auch Fernunterrichtsphasen ermöglicht. Wir haben uns von der Überlegung leiten lassen, dass die Homeschooling-Phasen für alle Schüler/innen nicht zu lang sein sollen, um einen, wenn auch reduzierten, so doch regelmäßigen Schulbesuch für alle Lernenden zu ermöglichen.

Es bleibt bei den gewohnten A- und B-Wochen, wobei jeweils an ein bis drei Tagen Präsenzunterricht stattfindet. Die Klassen bzw. Kurse werden in feste Gruppen aufgeteilt, die entweder zwischen Montag und Mittwoch oder zwischen Mittwoch und Freitag im Gymnasium beschult werden. Außerhalb der Präsenzunterrichtszeiten findet Fernunterricht zu Hause statt. Die regulären Unterrichts-/Pausenzeiten werden beibehalten, was die Teilnahme an der Schülerbeförderung sichert.

Ausgehend von den rechtlichen Vorgaben sind Musik- und Sportunterricht aus epidemiologischen Gründen nicht zu erteilen. Homeschooling-Angebote werden unterbreitet.

Der Unterricht in der Schule wird entsprechend der räumlichen und personellen Kapazitäten gekürzt. Damit wird der Forderung nach Minimierung der Personen, die sich gleichzeitig im Schulgebäude aufhalten, entsprochen.

Durch die noch bis in den Herbst hinein andauernden Sanierungsarbeiten in der Schule ist unser Raumangebot zusätzlich eingeschränkt. Geplant ist die Fertigstellung des 2. Obergeschosses im Südflügel zu 22.06.2020. Termingleich wird das erste Obergeschoss zum Zwecke der Baumaßnahmen für den Unterricht gesperrt.

Beispiel Sekundarstufe I:

Schulwoche/PräsenzunterrichtBsp.-Lerngruppe 8AaBsp.-Lerngruppe 8Ab
02.06.-05.06.2020Di.Mi + Fr.
08.06.-12.06.2020Di + MiFr
15.06.-19.06.2020Di.Mi + Fr.
22.06.-26.06.2020Di + MiFr
29.06.-03.07.2020Di.Mi + Fr.
05.07.-10.07.2020Di + MiFr
14.07.2020Di. 1. Block Zeugnisausgabe

Die konkreten Stundenpläne erfahren die Schüler/innen durch ihre Klassenleiter/innen bzw. Tutor/innen über Moodle in der Woche vom 25. – 29.05.2020.

Beispiel Sekundarstufe II:

Schulwoche/PräsenzunterrichtBsp.-Lerngruppe 10AaBsp.-Lerngruppe 10Ab
02.06.-05.06.2020Mo./Di./Mi.Mi/Do./Fr.
08.06.-12.06.2020Mo./Di./Mi.Mi/Do./Fr.
15.06.-19.06.2020Mo./Di./Mi.Mi/Do./Fr.
22.06.-26.06.2020Mo./Di./MiMi/Do./Fr.
29.06.-03.07.2020Mo./Di./Mi.Mi/Do./Fr.
05.07.-10.07.2020Mo./Di./MiMi/Do./Fr.
15.07.2020Mi. 1. Block Zeugnisausgabe

2. Leistungsbewertung

Klassen 5-7: Alle Klassenarbeiten werden ausgesetzt; unterrichtsbegleitende Bewertungen sind in pädagogischem Ermessen der Lehrkräfte geboten, unter der Maßgabe der Motivation und der Leistungsverbesserung.

Klassen 8-10: Alle Klassenarbeiten sind bis auf wenige Ausnahmen ausgesetzt; es wird pro Fach eine Ersatzleistung erbracht, die als unterrichtsbegleitende Bewertung einfließt.

Klasse 11: Die Klausuren in den Kern- und Profilfächern werden gemäß einem zentralen Klausurplan geschrieben. In den Wahlpflichtfächern wird eine Ersatzleistung benotet. Die Notwendigkeit der Notengebung im 11. Schuljahr ergibt sich aus den Einbringungsverpflichtungen der Kurshalbjahresnoten in das Abiturzeugnis.

Wir lassen uns bei der Zensierung im zweiten Schulhalbjahr von dem Grundsatz leiten, dass keinem/r Schüler/in einen Nachteil aus den äußeren Umständen der Corona-Pandemie erwachsen soll.

3. Infektionsschutzmaßnamen

Alle Schüler/innen wurden im Präsenzunterricht seit dem 04.05.2020 über das Hygienekonzept des KJF-Gymnasiums aktenkundig belehrt. Diese Regelungen gelten unverändert fort. Zu Ihrer Information möchte ich wesentliche Punkte wiederholen:

  • Beim Betreten des Schulgebäudes ist die Handdesinfektion Pflicht.
  • Das Abstandsgebot von mind. 1,5 Metern ist in Unterrichtsräumen, Schulhaus und -gelände strikt einzuhalten.
  • Die Räume werden regelmäßig (alle 20 min) durch die Lehrkräfte stoßgelüftet.
  • Das regelmäßige Waschen der Hände ist eine der wichtigsten Hygienemaßnahmen, die mind. alle zwei Stunden mit Seife durchgeführt werden soll.
  • Der Toilettengang ist gemeinsam maximal 3 Schüler/innen erlaubt. Es sind ausschließlich die Toiletten im UG zu benutzen. Die Toiletten im 1. OG sind den Handwerkern vorbehalten.
  • Die Nießetikette (Ellenbeuge) ist unbedingt einzuhalten.
  • Das Tragen von Atemschutzmasken wird im Schulhaus dringend empfohlen. Es besteht keine Maskenpflicht.
  • Sollten Tische u. a. Gegenstände durch z. B. Nießen kontaminiert werden, ist der Verursacher zum sofortigen Reinigen mit Wasser (Spülmittel) verpflichtet. Wenn jeder Eigenverantwortung übernimmt, ist der Schutz der Gemeinschaft am besten gewährleistet.
  • Der Unterricht wird nach Möglichkeit so organisiert, dass jede/r Schüler/in an einem Schultag an einem festen Arbeitsplatz verbleibt. Bis auf den naturwissenschaftlichen Unterricht halten sich die Lernenden in einem zugewiesenen Raum auf.
  • Unfallgefahr: Es ist strengstens verboten, sich aus den Fenstern zu lehnen und auf den Fensterbänken zu sitzen. Durch den Austausch der Fensterflügel in den oberen Etagen des Südflügels besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko.

Die vollständige Hygienebelehrung wurde allen Schüler/innen über Moodle zugesandt; in den Räumen sind ebenfalls Exemplare ausgehängt.

Wichtig! Zur Einhaltung der Eindämmungsverordnung sind wir verpflichtet, von allen Personen, die die Schule betreten jeweils zum Wochenbeginn das Formblatt zur Selbstauskunft einzufordern. Bitte berücksichtigen Sie diese Forderung jeweils montags bzw. mittwochs – danke.

4. Jahresplanung

Der Monat Juni wird für alle an der Schule Beteiligten sehr intensiv. Neben den Erst- und Zweitkorrekturen der schriftlichen Abiturklausuren sind die mündlichen Prüfungen zu konzipieren und durchzuführen. Parallel dazu ist der zweite Durchgang der schriftlichen Prüfungen regelgerecht umzusetzen. In relativ kurzer Zeit muss die Korrektur, die Eröffnung und die Organisation von Zusatzprüfungen abgeschlossen sein.

Der Englisch-Wettbewerb „Big Challenge“ wird zwischen 02.06. und 08.06.2020 in mehreren Durchgängen entsprechend der Präsenztage der Schüler durchgeführt.

Parallel erfolgt die Bestellung der Lehrbücher für das Schuljahr 2020/21. Die Einsammlung der Leihgebühren erfolgt erstmalig auf dem Weg der Überweisung.

Es steht die Bewertung der Facharbeiten Klasse 10 und die Kür der besten Arbeit/Präsentation mit dem Schulpreis an. Diese wird von einer Jury aus Schulleitung, Lehrkräften und Vertretern des Schulfördervereins ausgewählt.

Der Elternrat wird auf Grundlage der Zuarbeiten der Klassenleitungen die Auswahl für die Elternpreise 2020 treffen.

In der Woche vom 30.06. – 03.07.2020 werden die Eltern der neuen 5. Klasse erstmals zum Elternabend eingeladen, was nach den voraussehbaren Umständen in Gruppen geschehen wird.

Am 03.07.2020 ist der offizielle Notenschluss. Daran schließen sich die Versetzungskonferenzen (Klassenkonferenzen) aller Jahrgangsstufen an, die in diesem Jahr einen besonders großen Beratungsumfang haben werden.

Der Termin für den Abiball und die feierliche Abiturzeugnisübergabe bleibt bestehen (10.07.2020). Derzeit sind weder zum Veranstaltungsort noch zur zulässigen Veranstaltungsgröße belastbare Aussagen möglich. Das Abi-Komitee und vor allem Herr Zschäbitz bemühen sich mit bemerkenswertem Engagement darum, dass unsere Abiturienten/innen trotz aller Widrigkeiten im Jahr 2020 wenigstens eine würdige Abiturfeier und eine angemessene Überreichung der Zeugnisse erleben dürfen.

Sollten alle derzeit verfolgten Optionen für die Abiturfeier unmöglich sein, werden die Zeugnisse in mehreren Durchgängen in der Aula des KJF-Gymnasiums feierlich übergeben.

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

Vaclav Havel

In der Hoffnung, dass wir gemeinsam den Sinn unseres Tuns nicht aus den Augen verlieren und nicht vorschnellen Zweifeln verfallen, verbleibe ich mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit.

Carsten Koslowski

Schulleiterbrief

Sehr geehrte Eltern,                                                        

wie im letzten Elternbrief angekündigt, halten wir freiwillige Angebote für Schüler/innen zur Aufarbeitung von Lernschwierigkeiten in den Pfingstferien vor. Diese Angebote richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die mit der Bewältigung der Aufgaben im Fernunterricht Schwierigkeiten hatten. Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich dabei nicht um Regelunterricht bzw. eine Ferienbetreuung handelt. Schüler/innen, die versetzungsgefährdet sind, werden im Sinne der besonderen Förderung explizit eingeladen, diese Angebote wahrzunehmen.

Die Informationen über die Unterrichtszeiten erhalten alle Schüler/innen durch ihre Fachlehrer/innen bis zum 14.05.2020. Rückfragen richten Sie bitte immer an die entsprechenden Fachlehrkräfte.

Die Bedarfsermittlung über die Eltern wurde bis zum 08.05.2020 abgeschlossen. Wir haben uns bemüht alle Bedarfe mit der Einrichtung unterrichtlicher Angebote zu bedienen, was uns nicht zu 100% gelingt. Ich bitte um Ihr Verständnis. In den Pfingstferien ist ein nicht unerheblicher Teil der Lehrkräfte mit dem vollen Beschäftigungsumfang in die Abiturkorrektur eingebunden. Der Corona-Pandemie geschuldet gehören Lehrkräfte zur Risikogruppe, damit stehen sie für einen Präsenzunterricht nicht zur Verfügung. Einige Kollegen/innen sind dienstunfähig krank. Die Aufrechterhaltung der Hygienevorschriften und die Abstandsregeln in Unterrichtsräumen begrenzen zudem unsere Kapazitäten. Alle Lehrkräfte, die in den Ferien nicht zur Verfügung stehen, werden die betreffenden Schüler/innen über Moodle informieren.

Unseres Erachtens ist ein Förderunterricht in den Ferien nur dann sinnvoll, wenn es sich hier nicht um ein verdecktes Selbststudium unter Aufsicht handelt, sondern die Schüler/innen mit ihren Fachlehrern zusammentreffen, um konkrete Probleme aufzuarbeiten. Dieses Prinzip setzen wir im „Pfingst-Förderunterricht“ im Sinne der Kinder um.

Sehr geehrte Eltern, wir als Lehrkräfte des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums Wolmirstedt setzen alles daran, unseren Schüler/innen im Rahmen der Gegebenheiten ein Höchstmaß an Bildung und Erziehung zu vermitteln. Dass wir damit die regulären Ziele dieses Schuljahres nicht vollends erreichen werden, ist uns allen bewusst. Wir bemühen uns täglich um Lösungen im Sinne Ihrer Kinder. Wir werden über das Schuljahr 2019/20 hinaus langfristig planen, um Defizite weitgehend abzufedern. Einig sind wir uns darüber, dass Kinder und Jugendliche in der Bewertung ihrer Leistungen keine Nachteile erleiden werden. Ich werbe damit um Ihr Vertrauen und bedanke mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Carsten Koslowski

Schulleiter

Elternbrief der Schulleitung 29.04.2020

Sehr geehrte Eltern,

der Präsenzunterricht in den 12. Klassen ist angelaufen, so dass alle Prüflinge noch einmal die Gelegenheit hatten, in Ihren Prüfungsfächern mit ihren Lehrkräften ins Gespräch zu kommen.

Wie geht es nun weiter?

  1. Am 04.05.2020 beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen.
  2. Parallel nehmen am 04.05.2020 die Schüler/innen des 11. Jahrgangs den Unterricht wieder auf.
  3. Am 06.05.2020 beginnt der Unterricht für die 10. Klassen.
  4. Daneben wird ab dem 06.05.2020 täglich ein Jahrgang der Sekundarstufe I im Gymnasium unterrichtet.
  5. Neben dem Präsenzunterricht wird es weiterhin Lernangebote und –aufträge im Sinne des „Homeschooling“ geben.
  6. Die Vorgaben der Eindämmungsverordnung sind ausnahmslos umzusetzen. Dazu stehen für alle Schüler/innen am Hauseingang Desinfektionsmittel bereit. Die Nutzung der Unterrichtsräume wird so organsiert, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann. Der Sportunterricht findet mit starken Einschränkungen, vorwiegend fitnessbezogen statt. Aufsichtslehrkräfte, Hinweisschilder und Belehrungen sollen ein hinreichendes Problembewusstsein schaffen und die Umsetzung der Hygieneregeln gewährleisten. Die Nutzung von Atemschutzmasken ist geboten, aber nicht verpflichtend. Die Schule hat Atemschutzmasken vom Landkreis Börde erhalten, deren Anzahl aber nicht ausreicht, alle Schüler/innen und Mitarbeiter/innen zu versorgen.  Im Schulbusverkehr ist davon auszugehen, dass ein Abstand von 1,5 m nicht konsequent eingehalten werden kann. Der Pflicht zum Tragen von Atemschutzmasken im ÖPNV kommt damit eine besondere Bedeutung zu.
  7. Durch Ministererlass vom 28.04.2020 ist Folgendes festgelegt worden: „Für die Zeit der Pfingstferien sollen die Schulen im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten freiwillige Angebote für Schüler/innen zum Abbau von Defiziten vorhalten.“ Dazu wird der Bedarf über Elternbriefe bis zum 08.05.2020 ermittelt. Danach kann ein entsprechender Angebotsplan erstellt werden.
  8. Derzeit ist im Unterschied zu anderen Bundesländern die Versetzungsordnung in Sachsen-Anhalt nicht ausgesetzt worden. Sorgeberechtigte, deren Kinder zum gegenwärtigen Zeitpunkt versetzungsgefährdet sind, wurden per Brief der Schule darüber informiert, bzw. die Briefe erreichen Sie in dieser Woche. Versetzungsgefährdeten Schüler/innen werden in den Pfingstferien Förderangebote unterbreitet, mit dem Ziel eine Notenverbesserung in den versetzungsrelevanten Fächern zu erreichen. Die Teilnahme daran ist freiwillig.
  9. Die Möglichkeit der Notbetreuung von Kindern, deren Eltern nachweislich in systemrelevanten Branchen beschäftigt sind, besteht weiterhin fort.

In der Hoffnung, dass die schrittweise Öffnung der Schulen die Infektionskurve nur wenig beeindrucken wird, verbleibe ich mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit.

Koslowski

Schulleiter

Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab 23. April 2020

Am 23.04.2020 erfolgt die Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs. Dieser wird in Form eines Sonderplans – auch bekannt als „Kompaktunterricht“ – durchgeführt werden. Die Einteilung der Schülerinnen und Schüler sowie der Stundenplan werden durch die jeweiligen Tutoren auf digitalem Weg bekannt gegeben.
Der Landkreis ist für die Sicherstellung der Schülerbeförderung verantwortlich und darüber informiert worden, welche Orte ab 23.04.2020 davon betroffen sein werden.

Matthias Bretschneider
Stellv. Schulleiter

Scroll to top