Schüleraustauch Prag 2018/19

Der Kulturaustausch vom 15.10-20.10 2018, war der zweite Austausch, den unsere Schule mit einer Schule in der schönen Stadt Prag durchführte. Daher war es nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Lehrer Frau Bütow und Herrn Bretschneider eine interessante Reise. Es war eine sehr voll gepackte Woche mit vielen Unternehmungen und Ausflügen, die die Prager Gastgeber für uns geplant hatten.

Tag 1: Ankunft

Am frühen Morgen trafen wir uns alle am Magdeburger Bahnhof und verabschiedeten uns von unseren Eltern. Nach einer sechseinhalbstündigen (!!!) Zugfahrt kamen wir endlich am Prager Hauptbahnhof an. Dort wurden wir schon sehnsüchtig erwartet und herzlich von den Prager Schülern und unseren Gastfamilien empfangen. Den Nachmittag verbrachte dann jeder mit seiner Gastfamilie. Etliche aus der Gruppe trafen sich zum Lasergamespielen.

Tag 2: Schule, Rathaus, Prager Burg

Nach der ersten Nacht in den Gastfamilien trafen wir uns in der Schule. Dort wurden wir von der Schulleiterin Frau Prof. Dr. Renata Schejbalova empfangen. Anschließend nahmen wir an einer regulären Unterrichtsstunde teil. Einige hatten das Vergnügen den Biologie- und andere den Englischunterricht zu besuchen. Nach dieser lehrreichen Schulstunde gingen wir zusammen mit den Partnerschülern ins Altstädter Rathaus. Bei einer informativen Führung erfuhren wir sehr viel über die Geschichte des sehr alten Hauses. Unser Mittagessen fand an diesem Tag in der Schulkantine statt. Diese Kantine erinnerte uns deutsche Schüler sehr an amerikanische Spielfilme. Nach der Mittagspause besichtigten wir die altehrwürdige Prager Burg, die Führung war leider sehr leise, daher ist nicht viel hängengeblieben. Aber es ist eine schöne alte Burganlage. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung. Zusammen mit den tschechischen Schülern verbrachten wir eine tolle Zeit im Jumphouse.

Tag 3: Ausflug nach Karlstejn

Heute unternahmen wir einen Tagesausflug. Wir trafen uns am Hauptbahnhof in Prag und fuhren mit dem Zug nach Karlstejn. Das erste Ziel in Karlstejn war ,,Das Wachsmuseum“ . Dies besichtigten wir, hier waren etliche historische Persönlichkeiten und auch nachgebildete Schaubilder in Wachs zu sehen, die einen Bezug zu der langen Geschichte der Burg Karlstejn haben. Nach ein bisschen Freizeit und einer diesmal sehr interessanten Führung durch die Burganlage waren alle sehr hungrig. Wir aßen jedoch nicht in der Schulkantine, sondern kehrten in ein Restaurant namens „Pod Draci skalou “ ein. Zurück in Prag unternahmen die Schüler eigenständig mit ihren „Pragern“ einen Ausflug ins Einkaufszentrum. Und irgendwie blieb die gesamte Gruppe im Starbucks-Café hängen. Es wurde geredet und geplaudert, bis es Zeit war den Heimweg anzutreten.

Tag 4: Schule, Museen, Bowling, Karlsbrücke

Vormittags trafen wir uns vor dem Landwirtschafts- und dem Technikmuseum, die wir beide auch besichtigten. Über Sinn und Nutzen dieser Besichtigung lässt sich sicherlich streiten, bei den Autoren scheint keine allzu große Begeisterung für diese Themen vorhanden. Mittagessen gab es auch heute für alle in der Schulkantine. Den Nachmittag verbrachten wir sportlich im Bowlingcenter,,Radava“. Selbst die Lehrer ließen sich mitreißen und bowlten begeistert in einem Team. Ein kleiner Stadtbummel führte uns zur weltberühmten Karlsbrücke und jeder nutzte die Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto. Den Abend verbrachten wir gemeinsam im Kino, aber zum Glück lief ein deutscher Film.

Tag 5: Prager Zoo, Judenstadt

Das heutige Ausflugshighlight war der Besuch des Prager Zoos – laut internationalem Ranking auf Platz 5 der weltbesten Zoos. Die Anlage ist riesig und gleicht eher einem Park. Aber wir denken, es hat allen gefallen und es war in jedem Fall sehenswert. Nachdem Mittagessen in der Schulkantine hatten wir etwas Freizeit, aber den Nachmittag befassten wir uns noch mit einem geschichtlichen Aspekt, den man bei einem Besuch in Prag nicht außer Acht lassen darf. Wir besichtigten die alte Judenstadt von Prag. Bei der sehr interessanten Führung mussten die Jungen eine Kippa tragen. Teil der Führung waren u.a. eine Synagoge und mehrere Ausstellungen die über die Geschichte und Entwicklungen aufklärten.

Den Abend ließ die deutsche Schülergruppe mit ihren tschechischen Partner mal wieder in einem Starbucks ausklingen, um der tollen Woche einen gemütlichen letzten Abend zu geben.

Tag 6: Heimreise

Eigentlicher Treff war der Hauptbahnhof, aber ein großer Teil der Schülergruppe traf sich bereits im Vorfeld in einer Bagetterie auf einen letzten kleinen Snack und abschließenden Schwatz. Am Bahnhof folgte dann der sehr emotionale Abschied von den neugewonnenen Freunden und einige mussten sich sogar das Weinen verkneifen. Als wir dann losfuhren, legten die Prager noch eine tolle Choreographie hin. Die hat uns sehr gefreut, berührt und bewiesen, wie zauberhaft und vor allem lustig diese tolle Woche in der „Golden Stadt“ war.

Fazit:

Uns hat die fantastische und sehr informative Woche in der zauberhaften Stadt sehr gut gefallen und wir waren überrascht, wie schnell so eine Woche vergeht und schließlich enttäuscht, dass nun der Schulalltag zurückkommen sollte. Wir würden diesen Austausch auch für eine viel längere Zeit machen, jedoch nur mit diesen tollen Leuten aus Prag. Außerdem finden wir, dass man es gar nicht in Worte fassen kann, sondern einfach erlebt haben muss, was wir in der „GOLDENEN STADT“ erlebten.

Klasse: 9d Katharina Juli, Madlen Winter

Scroll to top